BERLIN - Montag 2. Juni 2014 um 20:00 Uhr - Jean-Marc LUISADA, Klavier

Berliner Philharmonie - Kammermusiksaal
Herbert-von-Karajan-Strasse 1

Joseph Haydn
Sonate - Partita in G-Dur, Hob. XVI:6

Robert Schumann
Davidsbündlertänze, Op. 6

Frédéric Chopin
14 Walzer

Nach seiner Leistung im Internationalen Chopin-Wettbewerb im Jahr 1985, als er den fünften Preis bekam, folgten Aufnahmen von Chopins Walzer und Mazurkas bei Deutsche Grammophon. Seine poetische Spielart, seine feinfühligen und vielfältigen Interpretationen haben ihn zu einer Größe unter den romantischen Klavierspieler gemacht. Raffiniert aber nicht manieriert, spontan ohne Pathos, fein dosiert und perfekt gemeistert, brilliert sein Klang sowohl bei Bizet, Fauré als auch bei den alten klassischen Großmeistern. Auf allen Bühnen der Welt, sei es in Japan, USA, Deutschland oder noch Dänemark, teilt Luisada mit seinem Publikum die Sucht des perfekten Musikatems.Neben Chopin gehören auch Schumann, Brahms und Liszt zu seinen Lieblingsmusikern. Seine Fantasie lässt nie nach, welche seine damaligen Meister (Marcel Ciampi, Denyse Rivière, Dominique Merlet, Nikita Magaloff und Paul Badura-Skoda) immer unterstützt und gefördert haben, genauso wie er es selbst heute mit seinen Schülern der Pariser Ecole Normale de Musique tut.

Preisgruppe
I: 35€
II: 25 €
III: 15 €